Gesprächsangebote

Im Einzel-, Paar- oder Familiengespräch erörtern wir mit Ihnen Ihre individuelle Situation, erarbeiten Lösungsschritte und unterstützen Sie bei deren Umsetzung. Psychoseerfahrene Menschen erfahren hier Hilfen bei der Krankheitsverarbeitung und der Alltagsbewältigung. Um sich mit anderen Menschen in ähnlichen Situationen auszutauschen, gibt es außerdem unsere Gesprächsgruppen in Würzburg, Gemünden und Marktheidenfeld.

Frauen-Gruppen in Würzburg, Gemünden und Marktheidenfeld

Unsere Frauen-Gesprächsgruppen finden in der Regel 14-tägig in Würzburg, Gemünden und Marktheidenfeld statt. Frauen mit Angst- und Depressionserfahrung erhalten hier Hilfen bei der Krankheitsverarbeitung und der Alltagsbewältigung. Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist beschränkt, wir bitte um vorherige Anmeldung.

Treffpunkt: Sozialpsychiatrischer Dienst in der Juliuspromenade 3

Leitung: Daniela Quattländer

Dienstag, 14.00 – 16.00 Uhr, 14-tägig

Tel. 0931 55445, e-mail: daniela.quattlaender@erthal-sozialwerk

Treffpunkt: Sozialpsychiatrischer Dienst in der Juliuspromenade 3

Leitung: Daniela Quattländer

Dienstag, 14.00 – 16.00 Uhr, 14-tägig

Tel. 0931 55445, e-mail: daniela.quattlaender@erthal-sozialwerk

Treffpunkt: Sozialpsychiatrischer Dienst in der Obertorstr. 3

Leitung: Barbara Nägler

Freitag, 9.30 Uhr – 11.00 Uhr, 14-tägig

Tel. 09351 2031, e-mail: barbara.naegler@erthal-sozialwerk.de

Treffpunkt: Sozialpsychiatrischer Dienst in der Petzoltstr. 4+6

Leitung: Sabine Zeisner

Gruppe 1: Mittwoch, 9.30 – 11.30 Uhr, 14-tägig

Gruppe 2: Mittwoch, 9.30 – 11.30 Uhr, 1 x monatlich

Tel. 09391 917466, e-mail: sabine.zeisner@erthal-sozialwerk.de

Angehörigen-Gruppe: Gesprächskreis für Angehörige in Würzburg

Aus langjähriger Erfahrung wissen wir, dass Angehörige psychisch kranker Menschen oft in hohem Maße mit betroffen und belastet sind. Die Suche nach Problemlösungen kostet Kraft, verunsichert und führt nicht selten auch zu unangemessenen Schuldgefühlen. Der Austausch mit anderen erweist sich oft als sehr hilfreich und stärkend. Mit unserer fachlichen Unterstützung stellen sich die Angehörigen der verantwortungsvollen Aufgabe, ihr Verhältnis zum erkrankten Familienmitglied immer wieder zwischen Fürsorge und notwendiger Abgrenzung auszulotsen.

Treffpunkt: Sozialpsychiatrischer Dienst in der Juliuspromenade 3

Montag, 18:00 – 19:30 Uhr, 1x monatlich